Mittwoch, 9. Dezember 2015

Frankfurter Weihnachtspudding mit hessischer Apfelwein-Sauce







In manchen Dingen bin ich ja immer noch Kind, zum Beispiel dann, wenn es um meinen Adventskalender geht... Auch heute bestehe ich noch auf meinen (dieses Jahr mit edlen Marzipanpralinen) gefüllten Adventskalender! Ich bin einfach der Meinung, das gehört zur Vorweihnachtszeit genauso dazu, wie die Kerzen am Adventskranz! Was habe ich ein Theater veranstaltet, als ich in dem Jahr, nachdem ich zu Hause ausgezogen war, von meinen Eltern keinen Adventskalender bekam! Ich kann Euch sagen, so schnell hatte meine Mutter noch niemals zuvor einen Adventskalender befüllt :) 



Und genau aus diesem Grund bin ich natürlich heute auch wahnsinnig gerne das Türchen Nr. 9 am Adventskalender der lieben Nadine vom Blog Sweet Pie


Da diese Adventskalender-Tradition ganz eng mit meiner Kindheit verknüpft ist, habe ich mich auch an ein Weihnachtsdessert-Rezept aus meiner Kindheit erinnert, das ich sehr geliebt habe und das ich von meinen Großeltern kenne: Frankfurter Weihnachtspudding mit Apfelwein-Sauce! Der Pudding ist mit leckeren Haselnüssen und feinen Gewürzen, die Sauce aus gutem hessischen Apfelwein erinnert an Zabaione und kann natürlich auch (falls Kinder mitessen) durch eine Vanille-Sauce ersetzt werden. 




Pudding (ergibt 6 Portionen):

125 g weiche Butter
100 g Zucker
100 g Löffelbiskuits
100 g gemahlene Haselnüsse
Saft einer Zitrone
1 gestr. TL Zimt
1 Msp. Nelkenpulver
1 Msp. Muskatpulver
5 Eier getrennt

Die Hälfte des Zuckers mit der Butter mit dem Handrührer schaumig schlagen. Nach und nach die Eigelbe zugeben und weiterrühren. Löffelbiskuit im Blitzhacker fein mahlen. Biskuitmehl, Haselnüsse, Zitronensaft und Gewürze unter die Butter/Ei-Masse ziehen. Nun mit dem restlichen Zucker das Eiweiß steif schlagen. 

Backofen auf 170 °C vorheizen, die Fettpfanne zur Hälfte mit Wasser füllen.

Den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben, dann auf 6 ausgebutterte Förmchen verteilen. 
Diese nun in das Wasserbad setzen und für 30 - 35 Minuten goldbraun backen.
Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen (die Küchlein serviert man am Besten lauwarm!).




Apfelweinsauce:

4 Eigelb
2 EL Zucker
375 ml Apfelwein
Abgeriebene Schale einer halben Zitrone

In einer Schüssel die vier Eigelb mit dem Zucker weiß schaumig schlagen. In ein Wasserbad setzen, nach und nach den Apfelwein angießen und mit dem Schneebesen zu einer schaumigen Sauce aufschlagen. Mit der Zitronenschale abschmecken.




Tipp: Der Frankfurter Pudding schmeckt, wie oben bereits erwähnt, auch ganz wunderbar mit Vanille-Sauce. Außerdem passen ein paar gedünstete Äpfel noch ganz ausgezeichnet zu diesem Dessert! Vor dem Servieren das Ganze noch mit etwas Zimtpulver bestreuen. 




So, das war nun das 9. Türchen für den tollen Adventskalender von Nadine, bei dem es außerdem nach ganz tolle Gewinne gibt. Morgen geht es weiter bei der lieben Jeanette von Cuisine Violette. Und nun schnell rüber zu Nadine und schaut, dass Ihr ins Lostöpfchen hüpft!
Viel Glück und 
ich wünsch' Euch was!

Andrea




P.S. Das wunderschöne Geschirr mit Goldrand aus der "Magic Grip-Serie" wurde mir freundlicherweise von Kahla Porzellan zur Verfügung gestellt! 

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,

    ich fand die Bilder schon so wunderbar und nach Lesen des Rezeptes kann man gar nicht anders als diesen Pudding zu lieben! So ein toller Beitrag! ♥
    Es ist sehr schön dich bei meinem Kalender mit dabei zu haben! :)

    Ich drück dich ♥
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass Dir mein Beitrag gefällt <3
      Drücker, Andrea

      Löschen
  2. Wow, die Bilder sind schön wie immer. Das Rezept klingt echt gut. Meinst du, ich könnte die Nüsse durch Mandeln ersetzen oder verliert der Pudding dann zuviel Aroma?
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich kannst Du die Nüsse auch durch Mandeln ersetzen, dann bekommt das Ganze eher eine etwas Marzipanige Note :)
      Liebe Grüße, Andrea

      Löschen
  3. Hallo, nachdem ich das Bild auf Instagram letztens bei dir gesehen habe, muss ich doch mal das Rezept machen. Es sieht ja nicht nur gut aus, sondern schmeckt bestimmt auch sehr köstlich. Ein schönes Adventswochenende! Liebe Grüße Tina-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich fand es sehr lecker und hoffe natürlich, dass Du es dann auch magst!
      Liebe Grüße, Andrea

      Löschen