Mittwoch, 11. November 2015

Meine Bratapfel-Marmelade (Neuauflage)






Hallo Ihr Lieben! Heute mache ich mal etwas, was ich zuvor noch niiiiieee hier gemacht habe: ich lösche einen alten Post und überarbeite ihn.... Warum, wollt Ihr wissen? Gaaaaanz einfach: der Beitrag hat mir überhaupt nicht mehr gefallen, aber das Rezept ist toll! 

Es war einer meiner ersten Posts aus dem Jahr 2012 und es dreht sich hierbei um eines meiner allerliebsten Advents- und Weihnachts-Mitbringsel, meine Bratapfelmarmelade! Ich mag sie wirklich sehr und bislang haben sich alle Beschenkten immer sehr positiv geäußert :)

Ich finde Bratäpfel richtig toll um diese Jahreszeit, Äpfel oder Apfel-Rezepte generell und diese Marmelade ist wirklich super lecker! Sie schmeckt nicht nur auf einem frischen Brötchen gigantisch, man kann sie auch wunderbar zu einem Eis futtern oder aber auch zum Käse reichen, da gibt es vielfältigste Möglichkeiten. Und da ich sie alle Jahre wieder einmache und von Freunden sogar danach gefragt werde, mache ich sie hier einfach auch für Euch nochmals neu! Vielleicht habt Ihr ja auch Lust, ein paar Gläser für Euch, Familie oder Freunde zu kochen. Sie geht schnell, ist super einfach und hübsch verpackt ist sie ein tolles Geschenk.

Also, ran an den Herd und Bratapfelmarmelade kochen, Ihr Lieben!



Für vier Gläser à 250 ml benötigt Ihr:

750 g säuerliche Äpfel
250 ml Apfelsaft
500 g Gelierzucker 2 : 1
2 EL Zucker
Saft von 1 Zitrone
3 Zimtstangen
2 Sternanis
1 fingernagelgroßes Stück Ingwer (fein gerieben)
1/2 TL reine Vanille, gemahlen (oder eine ganze ausgekratzte Vanilleschote)
2 - 3 Tropfen Bittermandelöl
75 g gehackte Mandeln








Zubereitung:

Äpfel schälen, entkernen und in klein schneiden. Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, mit Apfelsaft ablöschen und die Äpfel zugeben. Anschließend die Gewürze zufügen und das Ganze ca. 15 Minuten leise köcheln, damit die Äpfel weich werden. (Solltet Ihr keinen Ingwer mögen, lasst ihn einfach weg).

Den Gelierzucker zufügen und die Marmelade für 2 - 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Die Mandeln inzwischen in einer fettfreien Pfanne goldbraun rösten. Die Marmelade vom Herd nehmen und die Mandeln unterrühren. Selbstverständlich ist jedem selbst überlassen, wie er die Marmelade mag und Ihr könnt daher die Gewürze variieren. Je mehr Bittermandel, desto mehr schmeckt die Marmelade nach Marzipan. Würzt einfach nach Eurem Geschmack.

Die Bratapfelmarmelade noch heiß in die vorbereiteten und ausgespülten Gläser füllen. Dabei Sternanis und Zimtstange entfernen. Sofort verschließen und für ein paar Minuten auf den Kopf stellen, so entsteht ein Vakuum. 




Habt noch eine feine (Frühlings-)Woche, Ihr Lieben! Hier ist es derzeit tatsächlich so warm, dass man kaum ins Advents- oder Weihnachtsfeeling kommt!


Ich wünsch' Euch was!


Andrea

Kommentare:

  1. Liebe Andrea...
    Manchmal muss man einfach ausmisten...

    Diese Marmelade, denke ich jeden November, die muss ich machen und irgendwie rennt mir jedes Mal die Zeit davon.. Ich hoffe, ich schaffe es dieses Jahr..
    Liebe Grüsse, Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, liebe Marlene, aufräumen befreit ja auch manchmal :)
      Liebste Grüße, Andrea

      Löschen
  2. Ich bin schon länger auf der Suche nach einem solchen Rezpt, deins klingt echt klasse. DAs ist super für die Adventszeit zum gemütliche Frühstück.
    Ich blogge zwar noch nicht so lange wie du, aber auch ich sehe mittlerweile, dass sich meine alten Posts um Welten von denen jetzt unterscheiden, schon allein der Bilder wegen.
    Aber ich finde es immer gut, auch für mich, zu sehen, wie weit ich es schongeschafft habe und irgendwie erinnert es mich daran, wie und dass ich angefangen habe.
    Aber wenn du es noch einmal neu auflegst, weil du es für dich schöner findest, gebe ich Marlene Recht, man muss auch mal ausmisten und neu machen :)

    Ganz liebe Grüße
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich Dir Recht, Elsa, es ist auch schön, eine Entwicklung zu sehen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Moin Andrea. Deine Marmelade klingt einfach umwerfend. Ich bin schon lang auf der Suche nach originellen Weihnachts-Leckereien. Nur eine Frage bleibt noch offen: Was machst du mit den Zimtstangen und dem Sternanis? Auf den Fotos sieht es so aus, als hättest du sie vorher entfernt. Aber sieht das nicht toll aus, wenn noch eine Zimtstange mit im Glas ist? Oder stört es zu sehr? Danke für deine Antwort. Gruß, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      ich habe sie tatsächlich entfernt... Wenn ich allerdings größere Gläser habe, dann stecke ich zumindest die Zimtstange hinein... Mach, wie Du magst :)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Hallo Andrea, kann ich Sternanis und Zimtstange als Deko in der Marmelade lassen, oder beeinträchtigt das den Geschmack?

    Lg Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Nichte,
    habe heute die Bratapfelmarmelade gekocht. Schmeckt prima!
    Jetzt habe ich super Weihnachts-Mitbringsel.
    Lieben Gruß
    Deine Taten Pante(wie Lotte sagt) Uschi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Andrea - hab deine Marmelade zu Weihnachten gekocht. Superlecker sag ich nur! Leider blieb nur ein Glas für uns übrig - also muss ich noch nachkochen! Statt Bittermandelöl hab ich Amaretto verwendet - auch fein.

    AntwortenLöschen