Donnerstag, 20. August 2015

Blueberry-Blackberry-Pie .... und was hat Rotkäppchen damit zu tun?






Brombeeren gibt es ja in diesem Jahr wie Sand am Meer, ist Euch das auch aufgefallen? Wenn ich mit meiner Hundedame spazieren gehe, komme ich in den Feldern immer an ganz vielen Hecken vorbei und die biegen sich förmlich vor lauter Brombeeren. Natürlich habe ich zumeist dann mein Körbchen dabei und während Hundedame Zari sich die Pferde etwas intensiver anschaut, die dort auf den Weiden stehen, pflücke ich rasch mein Körbchen voll und wandere - Rotkäppchengleich - dann nach Hause :) 

Tja, und was macht Rotkäppchen? Es backt natürlich sofort für Großmutter (oder Großvater, oder Vater, oder Söhne, oder Freundin, oder Tante..... ) einen wundervollen und super saftigen Pie, der dann noch um ein paar Blaubeeren ergänzt wird und mit einem Klecks Sahne oder Vanilleeis eine geschmackliche Explosion hervorruft! 

Übrigens, hier noch ein Geheimnis: das Märchen "Rotkäppchen" habe ich als Kind immer sehr gehasst, war doch Rotkäppchen als Rothaarige einer meiner Spitznamen... Mittlerweile finde ich ja mein "Hexendasein" richtig cool! 





Zutaten für eine Pie- oder Tarteform:

250 g Mehl
50 g Puderzucker
50 g gemahlene Mandeln
50 g brauner Zucker
125 g kalte Butter
1 Prise Salz

300 g Blaubeeren
300 g Brombeeren
100 g Zucker
2 EL Zitronensaft
3 EL Speisestärke

1 Eigelb






Mehl und gemahlene Mandeln in eine Schüssel geben. Butter in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten hinzufügen. Alles schnell, zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen, zu einem geschmeidigen Mürbteig kneten, evtl.  noch zwei bis drei EL Wasser zufügen. Für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. 
Den Teig herausnehmen, die Hälfte etwas größer als Eure Form ausrollen, und in die Form drücken, der Rand darf ruhig ein wenig überstehen. In den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Backofen auf 200 °C (175 °C Umluft) vorheizen. Den Boden im heißen Backofen für 10 Minuten vorbacken. 
Die Brombeeren und Blaubeeren verlesen und ganz vorsichtig waschen. Abtropfen lassen. Mit dem Zucker und dem Zitronensaft vermischen, zuletztt die Speisestärke gleichmäßig darüber verteilen. Vorsichtig vermischen. Die Fruchtmischung auf dem vorgebackenen Teig verteilen.
Aus der anderen Teighälfte entweder einen Deckel ausrollen oder Teigstreifen herstellen, ganz wie Ihr mögt, und auf den Teig legen. Das Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und den Teig damit bestreichen. 
Nun den Pie für 30 - 35 Minuten im heißen Backofen backen. Solltet Ihr den Einduck haben, er wird zu dunkel, deckt ihn mit etwas Alufolie ab.
Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Am Besten schmeckt der Pie mit Vanilleeis oder Sahne.





Nun gehet rasch dahin und pflückt (oder kauft Euch ein paar Brombeerchen und Blaubeerchen und macht ganz schnell diesen köstlichen Pie!

Ich wünsch' Euch was!


Andrea

Kommentare:

  1. Oh WOW!!
    Der sieht fantastisch aus :) Da würde ich gerne in Stück von abhaben!!
    Liebe Grüße,
    Vicky

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ich habe gerade gestern mit einer Freundin auch Brombeeren gesammelt und mir dabei Beine und Arme zerkratzt. Die süßen Früchtchen haben es aber leider nicht nach Hause geschafft. Die Baby-Schnäbelchen gingen nur noch auf uns zu, so schnell konnten wir gar nicht gucken :-)
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brombeeren sind ja auch wirklich etwas Feines!
      Liebe Grüße an Dich, Andrea

      Löschen
  3. Das ist eine wirklich schöne Idee, Brombeeren hab ich in meinem Leben noch nie in einem Kuchen verarbeitet, die werden sonst immer einfach nur roh verzehrt,oder in einem Smoothie mit verarbeitet. (-; Dass es so viele Brombeeren bei dir gibt, scheint wohl eher regional zu sein. Zumindest sind es in "meinem" Wald nicht mehr als sonst... Ich warte dann schon immer um die Jahreszeit drauf, dass sie reif werden. (-;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier gab es echt Unmengen... Viele sind leider hängen geblieben und jetzt nach unserem Sommerurlaub leider verschrumpelt...
      Liebe Grüße, Andrea

      Löschen