Samstag, 4. Juli 2015

4th of July...und zum Barbecue gibt es homemade Pulled-Pork-Burger mit Coleslaw






Ja, Ihr allerliebsten Leser hier, ich kann nicht nur Süßes, ich kann noch mehr! Ihr glaubt es nicht? Dann zeige ich es Euch heute mal bunt auf weiß: ich kann tatsächlich auch herzhaft und ich kann auch kochen! Jawoll!!! Und das mit nicht minder großem Enthusiasmus und mindestens genau so viel Liebe wie das Backen. Also, warum soll ich Euch da nicht auch das Ein oder Andere zeigen, zumal wenn es um so unglaublich leckere Dinge geht, wie Pulled Pork oder Burger. 

Wie ich Euch hier bereits mehrfach habe wissen lassen, habe ich ein ganz großes Herz für Amerika und da ich der Meinung bin, dass die Herrschaften im Land der unbegrenzten Möglichkeiten küchentechnisch weitaus mehr zu bieten haben als Burger, Cheesecake und Coca Cola, bin ich auch ein Fan der amerikanischen Küche. Ich liebe Amerikanische Food-Blogs und lasse mich dort gerne inspirieren. 




Ich habe nun den heutigen 4th of July (Independence Day) zum Anlass genommen, Pulled Pork, klassische Burger Buns und Cole-Slaw zu machen. Gerade Pulled Pork wollte ich schon ewig machen und es ist wirklich super easy-peasy, braucht nur einfach etwas Zeit! Aber während das Fleisch brutzelt, kann man ja so viele schöne andere Dinge vorbereiten, wie zum Beispiel einen klassischen Ceasars Salad, eine köstliche Corn-Chowder (Mais-Suppe) und einen saftigen Coleslaw (Krautsalat). Man kann die Buns und als Dessert ein paar Strawberry-Cheesecakes backen, dazu eine Strawberry-Cheesecake-Ice-Cream rühren, so geht der Tag dahin, man hat immer was zu tun und am Ende ein wirklich genial leckeres Essen... Für Euch gibt es heute die Buns, den Krautsalat und das Pulled-Pork hier als Rezepte:




Fangen wir mal an mit den Buns (aus dem Buch "Auf die Hand von Stevan Paul):

Für ca. 8 - 12 Burger-Buns benötigt Ihr:

450 g Mehl
50 g Maisgrieß
150 ml lauwarmes Wasser
50 ml lauwarme Milch
40 g Zucker
1/2 Würfel Hefe
2 zimmerwarme Eier
80 g weiche Butter
5 g Salz

1 Eigelb
1 EL Sahne




Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit dem Maisgrieß mischen. Wasser mit der lauwarmen Milch und dem Zucker verrühren. Hefe darin auflösen. Flüssigkeit in die Mulde gießen und einen ein kleinen Vorteig anrühren. Mit Mehl von der Seite bedecken und zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Eier, Butter und Salz zugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührers 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Mit bemehlten Händen zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. 
Den Teig nun in die gewünschte Portionsgröße abteilen (ca. 90 g)  und mit bemehlten Händen zu einem Ball formen. Die Buns auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und an einem warmen Ort nochmals 30 Minuten gehen lassen. Eigelb mit Sahne verquirlen und die Oberseite der Brötchen damit bestreichen. Nach Belieben mit Sesamsaat bestreuen und im heißen Ofen bei 200 °C (175 °C Umluft) 20 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.




Rezept Cole-Slaw (für ca. 6 Personen):

1 Weißkraut (ca. 1,5 kg)
2 große Möhren
1 kleine Zwiebel
150 g saure Sahne
6 EL Mayonnaise
4 EL Weißweinessig
ein Paar Spritzer Worcester-Sauce
Zucker
Salz 
Pfeffer 
Zitronensaft




Das Weißkraut vierteln, Strunk entfernen und auf einer Küchenreibe sehr fein reiben (oder mit einem scharfen Messer fein schneiden). Die Mohrrüben schälen und ebenfalls reiben. Die Zwiebel schälen und super fein hacken. Aus restlichen Zutaten eine Sauce rühren und nun alles miteinander vermischen. Nach Belieben würzen. Für mindestens 3 Stunden kalt stellen, besser aber über Nacht, dann zieht der Salat schön durch. Eine Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, ggfs. nochmals abschmecken.




Pulled-Pork (Rezept adaptiert von hier):

1,5 kg Schweinenacken
300 ml Wasser
2 TL Salz
250 ml Balsamico-Essig
250 ml  Ketchup (ich habe Hoisin-Sauce verwendet)
75 g brauner Zucker
4 fein gehackte Knoblauchzehen
100 ml Waldhonig 
2 EL Worcestershire-Sauce
Pfeffer und Salz
Evtl. 1 EL Speisestärke zum Binden der Sauce




Aus allen Zutaten eine Marinade rühren. Das Fleisch einen Tag vor dem Braten in eine Schüssel geben, mit der Marinade übergießen und in den Kühlschrank stellen. 
Am nächsten Tag das Fleisch in einen Bräter legen (ohne Deckel), Backofen auf 120 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Bräter auf der untersten Schiene in den Ofen stellen. Für mindestens 4 Stunden auf der niedrigen Temperatur garen (das hängt von der Dicke des Fleisches ab, ich hatte mein Stück 6 Stunden im Ofen!). Das Fleisch während des Garens alle 60 Minuten wenden. Das Fleisch sollte zuletzt eine Kerntemperatur von ca. 93 °C aufweisen. Wenn das Fleisch schön weich ist und sich leicht abzupfen lässt, könnt Ihr es herausnehmen. Falls die Sauce noch zu flüssig ist, die Speisestärke mit 1 EL Wasser glatt rühren und unter die Sauce mischen, kurz aufkochen. Das Fleisch auseinanderzupfen. Vor dem Servieren nochmals kurz in den heißen Ofen zum Erwärmen. Mit der Sauce vermischt servieren.


Fertigstellung:

Die Burger-Buns aufschneiden, ggfs. ein Salatblatt darauf geben, nun Pulled-Pork mitsamt Sauce darauf verteilen und je nach Wunsch Cole-Slaw darauf oder auch dazu servieren. 

Ich wünsche Euch guten Appetit!!!





Falls Ihr jetzt auf den "Burger"-Geschmack gekommen seid, dann schaut doch unbedingt mal bei meinem "Italian-Foccacia-Burger" vorbei... der ist auch soooo lecker!


Habt ein fantastisches Wochenende Ihr Lieben und genießt den Sommer!


Ich wünsch' Euch was!


Andrea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen