Samstag, 20. September 2014

Birnen-Cheesecake mit Crunchy-Streuseln .... so schmeckt mir der Herbst




Jedes Mal, wenn ich etwas mit Birnen backe, fällt mir das Gedicht ein: "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand..." Das ist aber auch kein Wunder, da ich dieses Gedicht in meinem bisherigen Leben bereits vier Mal gelernt (bzw. mitgelernt) habe, nämlich einmal selbst als Schulkind und dann jeweils noch einmal mit meinen drei Söhnen... Scheint auch heute noch ein im Schulalltag fest integrierter Klassiker zu sein... Kennt Ihr es auch?

Also jedenfalls ging mir dieses Gedicht so durch den Kopf, während ich meinen neuesten Cheesecake für Euch gebastelt habe. Eine - wie ich finde - sehr schmackhafte Variante, herbstlich aber auch frisch und vor allem saftig! Ein weiterer Vorteil dieses Kuchens: er geht super schnell, denn Boden und Streusel sind aus einem Teig geknetet. Also, worauf wartet Ihr noch: ran an die Birnen...  



Zutaten für eine Form von 20 x 30 cm (oder eine Springform von 28 cm):

180 g feine Haferflocken
300 g Mehl
130 g brauner Zucker
100 g gehackte Mandeln
1 TL Backpulver
250 g Butter
500 g Frischkäse
130 g Zucker
2 Eier
2 EL Zitronensaft
Abrieb einer Bio-Zitrone
1 TL Zimt
etwas Muskat
3 Birnen





Backofen auf 175 °C (150 °C Umluft) vorheizen. Die Backform ausfetten, bzw. mit Backpapier auslegen. 
Für den Streuselteig die Haferflocken, das Mehl, Zucker, Mandeln, Butter, Backpulver in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührers krümelig verrühren. Mit den Händen weiter verkneten, bis schöne Streusel entstehen. Nun gut die Hälfte des Streusel-Teigs in die Form geben und festdrücken. In den vorgeheizten Ofen stellen und für ca. 20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen. In die verbliebene Streuselmasse einen TL Zimt und eine gute Prise Muskat einrühren. 
Inzwischen die Birnen schälen, achteln und in dünne Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft mischen. Den Frischkäse mit dem Zucker und der Zitronenschale cremig rühren, die Eier nacheinander hinzugeben und weiterrühren. 
Nun auf dem abgekühlten Boden zunächst die Käsemasse verstreichen, darauf die Birnen gleichmäßig verteilen und zuletzt mit der anderen Hälfte der Streusel bestreuen. Für weitere 30 - 35 Minuten in den Backofen. In der Form etwas abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen.





Habt ein ganz zauberhaftes und schönes Wochenende Ihr Lieben und macht es Euch schön!

Ich wünsch' Euch was!


Andrea

Kommentare:

  1. Huuuui, der schaut wieder so lecker aus! Streusel, Cheesecake, Birnen...I love it!
    Und das Gedicht kenne ich auch nur zu gut aus meiner Schulzeit. Ich weiß noch, wie ich beim Vortragen ganz aufgeregt vor der Lehrerin stand und es in Rekordzeit runtergerattert habe um es ganz schnell hinter mir zu haben :D

    Herzliche Grüße und ein traumhaftes Wochenende
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht absolut fantastisch aus!
    Tolle Fotos!
    Ich wünsche dir ein gutes Wochenende.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh... Den muss ich mal machen. Für morgen steht "leider" schon ne Kühlschranktorte auf dem Programm. Aber Birnen gibts ja noch ne Weile.

    LG Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Und hier das zweite Rezept, welches diese Woche den Eintrag in den Wochenhighlights geschafft hat. Ich liebe Käsekuchen. In jeder Form. Und Streusel gehen auch immer. Der wird auf jedenfall nachgebacken! Mhh. Hier nochmal der Link:

    http://das-schmeckt-mir.blogspot.de/2014/09/wochenhighlights-15092014-21092014.html

    Liebe Grüße
    Linda!

    AntwortenLöschen
  5. Oooh, köstlich köstlich <3 Mit Käse-Füllung im Kuchen kriegst du mich ja immer und wenn dann auch noch Streusel dabei sind... mmmmh

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen. Ich habe deinen Kuchen nachgebacken und gepostet, natürlich mit verlinkung zu dir wenn das ok ist ^^
    Ich habe anstelle der Birnen Preiselbeeren genommen und ihn in einer 28er Springform gebacken.
    Schau mal:
    http://das-schmeckt-mir.blogspot.de/2014/10/preiselbeer-cheesecake-mit-crunchy.html

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kuchen ist einfach nur köstlich. Herrlich! Ich werde ihn sicher bald nochmals nachbacken... Meine Form war etwas zu klein, darum musste ich ihn länger backen und er wurde ein bisschen trocken. Aber nichtsdestotrotz ist er unglaublich lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hätte ich einen Tipp für Dich:
      es gibt einen ausziehbaren rechteckigen Kuchenrahmen. Den kann man sich dann immer in die gewünschte Größe ziehen und einfach auf das Backblech aufsetzen... Vielleicht ja was für Weihnachten :)

      Löschen