Donnerstag, 28. August 2014

I proudly present: Denise von Foodlovin' mit ihrem No-Bake Cherry Cheesecake mit Mandelflorentinern

Und schon wieder ein zauberhafter Gast hier bei mir:
Denise vom wunderschönen Blog Foodlovin' habe ich vor nicht allzu langer Zeit kennen gelernt, da sie mich angeschrieben hatte und einen meiner Beiträge verlinken wollte. Natürlich habe ich mir gleich ihren Blog angeschaut und war begeistert! So liebevoll und schön gestaltet, tolle Fotos und großartige Rezepte... schaut unbedingt mal bei ihr vorbei, ich bin mir sicher, die Seite wird auch Euch gefallen. Aber jetzt bleibt erst mal hier bei mir und schaut Euch den köstlichen Beitrag von Denise an:



No Bake Cherry-Cheesecake

Heute feier ich mit euch und Andrea Premiere: mein erster Gastbeitrag.
Ich habe Andreas Blog vor noch gar nicht so langer Zeit entdeckt, war aber sofort von ihren Rezepten begeistert. Ein Blog, der mein Lieblingsgewürz Zimt schon im Namen trägt – der konnte nur gut sein!
Als Andrea mich gefragt hat, ob ich gerne einen Gastbeitrag auf Zimtkeks und Apfeltarte schreiben möchte, habe ich sofort ja gesagt.

Und dann habe ich überlegt: was backe ich ihr denn Schönes?
Einen Zimt-Apfelkuchen? Lecker, aber doch ein bißchen offensichtlich.
Als sie sich als Cheesecake-Junkie outete, und ich Ihre tolle Sammlung an köstlichen Cheesecake-Rezepten sah, war es mir aber plötzlich ganz klar: ein Cheesecake sollte es sein.
Der gehört schließlich auch zu meinen Lieblingskuchen und ich experimentiere nur zu gerne mit verschiedenen Varianten.

Bei den sommerlichen Temperaturen dachte ich sofort an einen cremig-leichten Cheesecake aus dem Kühlschrank, statt aus dem Ofen. Dazu die letzten Kirschen der Saison. Fehlte nur noch das gewisse Etwas. Kirschen... da passen doch Mandeln hervorragend!
Ja genau, selbstgemachte knusprige Mandel-Florentiner! Dafür muss man zwar doch den Ofen anschmeißen, aber nur ganz kurz. Und wo wir gerade bei Mandeln sind, auch im Boden befinden sich knusprig geröstete gehackte Mandeln.

Um die Cheesecake-Creme sommergerecht noch etwas leichter zu gestalten, habe ich etwas Joghurt dazu gegeben. Für’s Aroma kommen ein wenig Amaretto und Kirschwasser in die Creme. Den Alkohol könnt ihr aber auch ganz einfach weglassen, wenn Kinder mitessen.

Das Ergebnis? Am liebsten hätte ich mir einen Löffel geschnappt und den Kuchen einfach aus der Form gelöffelt.
So ergänzt mein Cherry-Cheesecake Andreas ansehnliche Cheesecake-Sammlung und schmeckt euch hoffentlich genauso gut wie mir.



No Bake-Cherry Cheesecake mit Florentinern

Für eine 24-er Springform

Für den Boden:
180 g Butterkekse
30 g gehackte Mandeln
85 g Butter
1 Prise Zimt
80 g Zucker

Für die Füllung:
3 Blatt Gelatine
700 g Frischkäse
200 g Joghurt
150 g Zucker
½ TL Vanilleextrakt
1 TL Amaretto
1 TL Kirschwasser
1/2  Zitrone
200 g Sahne
100 g Kirschmarmelade ohne Stücke

Für die Florentiner
70 ml Sahne
75 g Butter
75 g Zucker
1 EL Honig
200 g Mandeln, gehobelt




Für den Boden die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie anfangen zu bräunen. Vom Herd nehmen und beiseite stellen. Die Butterkekse im Zerkleinerer fein hacken. Mit dem Zucker und den gehackten Mandeln mischen. Die Butter schmelzen, zu den Keksbröseln geben und gut unterheben. Die Masse auf den Boden der Kuchenform geben und gleichmäßig gut festdrücken. In den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung drei Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen. Den Frischkäse mit dem Joghurt, 150 g Zucker, dem Vanilleextrakt, Amaretto und Kirschwasser glatt rühren. Die Zitrone auspressen und den Saft in einem kleinen Topf leicht erhitzen. Die Gelatine gut ausdrücken und im Zitronensaft auflösen. Mit 2 EL von der Frischkäsecreme verrühren und dann mit der restlichen Creme mischen. Zum Schluss die Sahne unterheben. Die Creme auf dem Boden verteilen und glattstreichen.

Die Kirschmarmelade in einem kleinen Topf erwärmen, bis sie flüssig wird. In einem beliebigen Muster über den Cheesecake träufeln und mindestens 5 Stunden, besser über Nacht kalt stellen.

Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Für die Florentiner die Sahne, Butter, den Zucker und den Honig in einem Topf aufkochen. Die Mandeln unterrühren und alles ca. 1 Minute köcheln lassen. Vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Florentinermasse darauf geben und glattstreichen.  Etwa 15 Minuten backen, bis die Florentiner braun werden.
Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und in Dreiecke brechen oder schneiden.

Den Cheesecake vor dem Servieren mit frischen Kirschen und den Florentinern dekorieren.

Tipp: Falls der Cheesecake sich nicht vom Rand der Kuchenform lösen möchte, hilft es, die Form kurz mit den Händen oder einem Tuch mit heißem Wasser anzuwärmen. Dann löst er sich ganz leicht und unversehrt.


Liebe Denise, vielen herzlichen Dank für diesen wundervollen Gastbeitrag! Also, meinen Geschmack hast Du damit jedenfalls schon mal hundertprozentig getroffen und den meiner lieben Leserschaft bestimmt auch, oder Ihr Lieben?


Ich wünsch' Euch was!

Andrea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen