Sonntag, 13. Juli 2014

Italian Burger Party im Hause Zimtkeks und Apfeltarte und das Buch "Burger"






Burger stehen hier im Hause immer sehr hoch im Kurs. Ich finde ja, im Sommer gibt es nichts Einfacheres und Köstlicheres, als frisch auf dem Grill Burger zu brutzeln und alle Hungrigen machen sich die Kombi, die sie am Liebsten mögen. Eingeschleppt hat diese Form zu Essen mein Sohnemann, nachdem er ein Jahr in USA gelebt hat, denn daher kommt die Tradition des "Barbecue" oder "Cook-out". 

Da hat es mich doch umso mehr gefreut, als mir der Hölker Verlag das Buch "Burger - Homemade Fastfood" zugesandt hat und ich mich mal so richtig in Sachen "Burger" austoben konnte. Ich habe aus dem Buch jetzt schon etliche feine Sachen ausprobiert, unter anderen habe ich ganz klassische Burgerbrötchen gebacken, den Melonen Fizz gemacht und die Ceasar Mayo ausprobiert und war immer begeistert! Für Euch habe ich heute gleich drei Rezepte aus dem Buch, die ich alle hammermäßig lecker finde: die Foccacia, Tomato Jam und den Italian Stallion Burger.




Foccacia (1 Blech):

500 g Weizenmehl
1 TL Zucker
21 g Hefe
350 ml lauwarmes Wasser
1 1/2 TL Salz
170 g getrocknete Tomaten (in Öl)
3 Zweige Rosmarin
6 EL Olivenöl
2 - 3 TL feiner Maisgrieß



Mehl mit dem Zucker in einer Schüssel mischen, und mit den Händen eine Mulde Formen. Die Hefe hineinbröseln und mit dem Wasser und etwas Mehl vom Rand verrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für 15 Minuten gehen lassen. Anschließend in der Küchenmaschine für 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten, dabei das Salz zufügen. Dabei die Rosmarinnadeln und die Tomaten klein schneiden, zugeben und 2 Minuten in den Teig einarbeiten. 
Ein Backblech mit 2 EL Olivenöl ausstreichen und mit der Hälfte vom Maisgrieß ausstreuen. Den Teig auf das Backblech geben und mit den Händen gleichmäßig auseinanderziehen, die Oberfläche mit etwas Mehl bestäuben. Das Blech an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Mit trockenen Fingern kleine Mulden in den Teig drücken, das übrige Olivenöl gleichmäßig auf den Teig verteilen und mit dem restlichen Maisgrieß bestreuen. Die Foccacia in 20 - 25 Minuten im Ofen goldgelb backen. Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.





Tomato Jam (1 Flasche, ca. 480 ml)

3 Schalotten geschält und fein gewürfelt
1 Zweig Thymian
4 Knoblauchzehen geschält und in feine Scheiben geschnitten
Salz
1 Prise brauner Zucker
15 große Tomaten, am Boden über Kreuz eingeschnitten
100 ml Rotweinessig
1 Lorbeerblatt
150 g Zucker
1 Bund Basilikum, abgezupft



Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Schalottenwürfel, Thymian und Knoblauch in einen kalten Topf geben. 1 Prise Salz und braunen Zucker zufügen, mit Öl bedecken und langsam erhitzen. Die Schalotten bei mittlerer Temperatur mit geschlossenem Deckel glasig schwitzen, dabei keine Farbe nehmen lassen.
Ein Backblech mit etwas Öl ausstreichen und mit Salz bestreuen. Die Tomaten mit dem Boden nach oben aufs Blech legen. Mit Öl bepinseln und leicht salzen. Auf der mittleren Schiene des Backofens dunkel rösten, bis die Haut platzt und leicht anbrennt. 
Rotweinessig, Lorbeer und weißen Zucker zu den Schalotten in den Topf geben und alles auf ein Drittel einkochen. Lorbeer und Thymian entnehmen. Tomaten leicht auskühlen lassen. Dann die Haut entfernen, den Strunk herausschneiden und das Fruchtfleisch grob hacken. zur Essigreduktion geben. Unter regelmäßigem Rühren alles auf Marmeladenkonsistenz einkochen. Dann die grob gezupften Basilikumblätter zugeben. Tomato Jam in saubere, trockene Gläser abfüllen. Deckel erst auflegen, wenn alles komplett ausgekühlt ist.

Im Kühlschrank gelagert ist die Tomatenmarmelade 4 Wochen haltbar.





Für 4 Sandwiches:

720 g Rinderhack
Salz 
Pfeffer
Olivenöl
4 rechteckige Foccaciaschnitten
1 Bund Rucola
4 Scheiben Taleggio
Tomato-Jam



Das Hackfleisch mit Pfeffer und Salz würzen und in 180-Gramm-Portionen aufteilen. Das Hackfleisch mit den Händen zu rechteckigen Pattys in Größe der Foccacia-Schnitten formen. Mit etwas Öl bepinseln und kalt stellen.
Grill oder eine Grillpfanne erhitzen, die Foccacia-Schnitten halbieren und die Schnittflächen mit Olivenöl bepinseln. Die Innenseiten goldgelb anbraten. Rucola mit Olivenöl marinieren und mit Pfeffer und Salz würzen. Die untere Focacciahälfte mit dem Rucola belegen.
Die Pattys scharf anbraten, dann wenden und den Taleggio auflegen. Fertig braten, so dass der Käse schön verläuft. (Geht auch im Backofen unterm Grill). Die fertigen Pattys auf die Foccaciahälfte legen und mit Tomato-Jam bestreichen. Die Deckel obenauf setzen und sofort servieren.




Das Buch " Burger - Homemade Fastfood" aus dem Hölker Verlag ist ein wunderbares Buch für alle Burger-Fans und die, die es werden wollen. Es zeichnet sich durch unglaublich tolle Fotos, sehr abwechslungsreiche und köstliche Rezepte aus und hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Rezepte von Torsten Hülsmann und Antonio Buntenkötter sind allesamt gut erklärt und einfach durchzuführen.
Was mir ganz besonders gut gefällt, ist die Tatsache, dass an Alles gedacht wurde: man findet Rezepte für Burger-Brötchen, sehr unterschiedliche Beläge (auch für Vegetarier ist gesorgt) und ganz viele Saucen... Sogar Drinks und Desserts enthält dieses Buch. Also von mir gibt es eindeutig einen Daumen hoch!!!

Das Buch wurde mir vom Hölker Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt, dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken. Meine Meinung bleibt davon gänzlich unberührt.

Hier nochmals die Angaben zum Buch

Oliver Bracht, Torsten Hülsmann, Antonio Buntenkötter
Hölker Verlag im Coppenrath Verlag GmbH & Co. KG
ISBN 978-3-88117-919-54
19,95 €




So, meine Allerliebsten, jetzt bleibt mir nur noch, Euch einen traumhaft spannenden Fußball-Abend zu wünschen und ganz viel Spaß beim Feiern anschließend! (Ich gehe mal davon aus, dass es was zum Feiern gibt :D!)


Ich wünsch' Euch was!


Andrea



* Affiliate-Link
Dieser Beitrag enthält Werbung


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Das nenn' ich mal einen aussagekräftigen Kommentar!
      Knutsch zurück,
      Andrea

      Löschen
  2. Sieht toll aus, auch wenn ich eine Veggie-Variante nehmen würde ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das war mega lecker!!! Mein Mann und Kinder waren begeistert. Und wenn man die Tomatensauce einfriert ist es beim zweiten mal gleich viel weniger Arbeit ;)

    AntwortenLöschen