Samstag, 21. September 2013

Omas Zwetschgenmus mit meinen Dinkelbrötchen







Wir hatten das schon mal, oder? Es gibt manche Dinge, die sind einfach mit Erinnerungen an die Kindheit verbunden... Als würde man einen Knopf anschalten, dann sind die Bilder da. Mir geht es zum Beispiel in der Pflaumen-/Zwetschgenzeit immer so, dass ich an meine Oma denken muss. Wir hatten zwar in unserer Bäckerei immer zu Hauf Zwetschgenkuchen (und Ihr könnt Euch vorstellen, wie sehr ich das Zwetschgenentkernen jeden Nachmittag gehasst habe), aber den besten "Quetschekuche", wie man bei uns sagt, hat immer meine Oma gebacken... Hefeteig, ganz viele Zwetschgen und noch mehr Streusel... Wow, war der lecker! Das Gleiche gilt für Zwetschgenmus... das von Oma war das BESTE! Ja, und was soll ich Euch sagen, diese Woche habe ich Zwetschgenmus nach Omamas Rezept gemacht und damit der auch gleich standesgemäß vernascht werden kann, habe ich noch leckere und Rucki-Zucki-Dinkelbrötchen dazu gemacht. Tja, und jetzt dachte ich mir, poste das doch mal schnell, dann hat der Eine oder Andere ja am Wochenende vielleicht etwas Feines zum Frühstück :).





Zutaten für Zwetschgenmus (ca. 4 Gläser)

2 Kg Zwetschgen
5 Gewürznelken
3 Zimtstangen
400 g Zucker
Saft einer Zitrone
3 EL Rum (nach Belieben)

Marmeladengläser




Den Ofen vorheizen auf 150 °C (Umluft 125 °C). Zwetschgen waschen und entsteinen. Zusammen mit den Nelken, Zimtstangen, Zitronensaft und 100 g Zucker in einen Bräter oder eine große Auflaufform geben. Mus für ca. 4 Stunden einkochen. Alle 30 Minuten jeweils 50 g Zucker einstreuen, bis der Zucker aufgebraucht ist. Dabei immer gut rühren. Anschließend weitere 3 Stunden einkochen, mehrmals umrühren. Gläser vorbereiten, die Zimtstangen entfernen, den Rum einrühren und Zwetschgenmus noch heiß in die Gläser füllen. Gläser auf den Kopf stellen, so entsteht ein Vakuum.




Für 12 Dinkelbrötchen benötigt Ihr:

600 g Dinkelvollkornmehl
350 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel Hefe
1 TL Honig
2 TL Meersalz
60 g geschmolzene Butter





Die Hefe und den Honig im lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl und das Salz in eine Rührschüssel geben, das Hefewasser zugießen und verrühren. Gut durchkneten, dann 5 Minuten ruhen lassen.
Nun die geschmolzene Butter hinzufügen und das Ganze nochmals gut durchkneten. Aus dem Teig 12 gleichmäßig große Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. 
30 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Backofen auf 200 °C (175 °C Umluft) vorheizen. Die Brötchen nach der Gehzeit in den Ofen schieben und für 20 Minuten backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.



Habt es gut meine Lieben und vor allem ein ganz zauberhaftes und entspanntes Wochenende! Vielleicht habt Ihr ja Zeit und rührt Euch ein paar Gläser Zwetschgenmus! 

Ich wünsch' Euch was!


Andrea


Kommentare:

  1. Oh toll gleich zwei so leckere Rezepte :) Die Zwetschgenzeit ist bei uns leider schon rum... Aber die Semmeln versuche ich gerne mal :)

    Viele Grüße
    Ricki

    Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
  2. Uiiiiii... ich habe noch nicht gefrühstückt!
    Ich komme gleich mal bei Dir vorbei! ;-)
    Sieht sehr lecker aus....
    Traumhaft leckeres Wochenende wünscht Dir
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab nix dagegen!
      Bist jederzeit Willkommen bei mir!
      Dir auch ein tolles Wochenende
      Liebe Grüsse
      Andrea

      Löschen
  3. Sieht richtig lecker aus und ich kann mir grad vorstellen wir fein es in deiner Küche gerochen hat=) Ic hhabe diese Erinnerungen mit meiner Mutter, sie hat immer Johanissbeer marmelade in massen gemacht. Das pflücken war weniger schön, dafür die Marmelade dann um so besser;)
    Liebe grüsse
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, hier hat es toll gerochen ;)
      Es ist doch schön, solche Erinnerungen zu haben...
      Liebe Grüsse
      Andrea

      Löschen
  4. Hm, bei unserem bauern sind die Zwetschgen grade recht günstig, ich glaub, da mach ich dann mal zwei Gläser (bin leider die einzige, die das isst und dabei selbst nicht der schnelle Marmeladenausfesser ;)

    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das, bei mir hat die Menge vier Gläser ergeben...
      Die hält sich ja auch ewig!
      Liebe Grüsse
      Andrea

      Löschen
  5. Liebe Andrea,
    deine Rezepte sehen ja sehr lecker aus!! Ich liebe Zwetschgenmus, dein Rezept habe ich schon gespeichert. ... und mit so einer selbst gebackenen, lauwarmen Semmel - was gibt es besseres?
    Dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Rosalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau Rosalie, das liebe ich auch sehr, wenn die Brötchen noch lauwarm sind....
      Manchmal muss man es sich eben gut gehen lassen ;)
      Alles Liebe
      Andrea

      Löschen
  6. Weiss nicht was ich besser und leckerer finde....
    Aber ich denke das die Kombi am besten mundet...
    Wunderschön presentiert!

    GLG,
    edina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Edina!
      Die Kombi ist super, aber ich finde ja, Zwetschgenmus schmeckt immer und zu allem :)
      Alles Liebe
      Andrea

      Löschen